Alle Beiträge von Horst Weimer

Geschichte

Gebirgsschützen

Nach der letzten Ritterschlacht 1322 bei Ampfing und dem dann folgenden Niedergang der Ritterschaft, hatte das Volk den Schutz durch die Ritterheere verloren und war gezwungen, den Schutz und die Verteidigung von Land und Bevölkerung aus den eigenen Reihen zu organisieren. Neben dem offiziellen Heer des Landesherrn, in Bayern des Herzogs, trat die Volksmiliz, die nur die eigene engere Heimat schützte und verteidigte. Die Bezeichnungen für diese Volksmiliz änderten sich fortwährend. In den Urkunden finden sich Namen wie: Diener und Knechte, Mannen mit Helmen, Ausgewählte, Landfahnen, zuletzt Schützen und Gebirgsschützen.

1477 sind in den fünf Hauptmannschaften der Herrschaft Hohenaschau, nämlich in Aschau, Sachrang, Bernau, Frasdorf und der Hofmark Söllhuben, die Listen der Männer überliefert, die zum Schutz und zur Verteidigung des eigenen Gebietes aufgeboten wurden. Die einzelnen Hauptmannschaften waren zum gegenseitigen Beistand verpflichtet.

Die verwendeten Waffen, im 15. Jahrhundert Spieße, Hellebarden und Armbrüste, ab 1532 auch Pixn und in der Neuzeit Karabiner, sind Kennzeichen des Gebirgsschützen, dessen Aufgabe es war, in der Heimat Land, Bevölkerung, Eigentum zu verteidigen und bei Prozessionen das Allerheiligste zu schützen.  Neben dem Schutz und der Verteidigung der Heimat waren sie auch zuständig für die Sicherheit bei Wasser- und Brandgefahr.

Zum 01.01.1870  wurden auf Befehl von König Ludwig II. alle zu diesem Zeitpunkt bestehenden Gebirgsschützenkompanien in Bayern aufgelöst. Etwa ab dem Jahr 1900 kam es dann nach und nach zu zahlreichen Wiedergründungen.

Bernauer Gebirgsschützen

Die Bernauer Gebirgsschützenkompanie wurde erst im Jahr 2000 wieder gegründet. Sie ist erstmals 1346 als selbstständige Hauptmannschaft erwähnt und bis zu Ihrer Auflösung 1869 insgesamt 27 mal bei kriegerischen Auseinandersetzungen als Heimatverteidiger urkundlich aufgeführt. Sie waren nur zur unmittelbaren Heimatverteidigung eingesetzt (Der königliche Befehl lautete: Verteidigung des eigenen Herdes). Der Einsatzort war ausschließlich die unmittelbare Umgebung von Bernau, sowie das Kampenwandgebiet und das Sachranger Tal.

Blick über Bernau auf den Chiemsee
Blick über Bernau auf den Chiemsee

Die  Bernauer Gebirgsschützenkompanie kann von 1477 bis 1869 jeden einzelnen Gebirgsschützen mit Namen und Haus urkundlich nachweisen. In der Musterungsrolle von 1477 werden 74 Bernauer Männer mit Wehr und Harnisch erwähnt.

Im Februar 2000 begann Max Herrmann mit der Erforschung der Historie von 1346 bis zur Auflösung 1869 durch den Befehl König Ludwig II. Er lautete wortwörtlich: „Spätestens zum 1. Januar 1870 sind alle Standarten und Fahnen des untergehenden Institutes (Gebirgsschützen) unter würdiger militärischer Begleitung bei dem Bürgermeister abzugeben.“

Die Bernauer Gebirgsschützenkompanie wurde am 15. Oktober 2000 wieder gegründet. Es schlossen sich damals 35 Bernauer Männer

Rose an der Kirchenmauer zur Laurentiuskirche, Bernau
Rose an der Kirchenmauer zur Laurentiuskirche, Bernau

um Max Herrmann zur Wiedergründung zusammen, um an die älteste Tradition von Bernau, das wehrhafte Brauchtum zu erinnern. Im Frühjahr 2000 wurde durch Zufall auf dem Speicher der Pfarrkirche Bernau eine alte Fahne gefunden, die nach gründlicher Prüfung durch Fachleute als die alte Bernauer Gebirgsschützenfahne bestätigt wurde. Die Begeisterung über diesen Fund war bei den Gebirgsschützen und der Bernauer Bevölkerung so groß, dass innerhalb kürzester Zeit das Geld für eine Neuanfertigung nach dem Muster der alten Fahne gespendet wurde. Die alte Fahne ist inzwischen so restauriert, dass sie in einer Glasvitrine im neuen Rathaus ausgestellt ist.

 

Bonnschlössl des Alten Wirts in Bernau
Bonnschlössl des Alten Wirts in Bernau

Zur Neugründung einer Gebirgsschützenkompanie waren folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Historisch geschichtlicher Nachweis
  • Historischer Monturnachweis
  • Zutreffende Satzung einer Gebirgsschützenkompanie

Diese Nachweise wurden unabhängig von drei verschiedenen Stellen geprüft (3. Instanz, Haus der Bay. Geschichte in München durch Prof. Dr. Dr. Pater Weber, Kloster Benediktbeuren). Aufgrund des zweiten Punktes musste die neu gegründete Bernauer Gebirgsschützenkompanie sich eine historisch belegbare Montur anschaffen. Nach dem Monturvorschlag von Landrichter Gigl (Prien 1836) der lautete:

“Die Montur soll wie bisher aus der echten nationalen Tracht, der Bewohner der inneren Gebirge, aus folgenden Stücken bestehen … “   Montur

 

Tor am Bonnschlössl
Tor am Bonnschlössl

Die Aufgabe der Bayerischen Gebirgsschützen ist in der Satzung des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien (BBGK), am 12. April 1970 in Tölz beschlossen und wie folgt festgelegt:

Die Aufgabe des Bundes der Bay. Gebirgsschützen-Kompanien ist alpenländische Sitte und wehrhaftes Brauchtum unserer Ahnen zu erhalten und weiterzugeben und die aus der jahrhundertealten Tradition hervorgegangene Verpflichtung zum Schutze der Heimat wahrzunehmen. Der BBGK erachtet es als eine Aufgabe, an Orten, an denen vor 1810 Gebirgsschützenkompanien bestanden haben, die Kompanien wieder ins Leben zu rufen und zu fördern. Die Arbeit des BBGK liegt auf kulturellem und heimatpflegerischem Gebiet.

Damit ist klar gemacht, dass es den Gebirgsschützen letztlich nicht um den äußeren Rahmen in Kleidung und Auftreten geht, sondern in erster Linie um das innere Verhältnis zu Glaube, Heimat und Freiheit. Auch die Bernauer Gebirgsschützen haben es sich zur Aufgabe gemacht, in diesem Sinne tätig zu werden.

Termine

Wasserturm Bernau

Die Gebirgsschützenkompanie Bernau pflegt eine gute Kameradschaft zu den Kompanien im Bayerischen Gebirgsschützenbund. Wir nehmen an zahlreichen Festen teil und sind präsent an kirchlichen Feiertagen. Damit kommen wir unserer Aufgabe nach die Tradition zu erhalten. Das bringt im Laufe des Jahres eine ganze Reihe von Ausrückungen mit sich.

2 0 1 9 T e r m i n e
DatumAnlassOrtDetails
16. Jan.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
20. Jan.SebastianiwallfahrtRosenheim / Happing / Hl. Blut(M A) 10:00 Uhr Abmarsch in Happing
02. Feb.Lichtmesswallfahrt mit 15. Wiedergründungsfest GSK RaublingRaubling / Hl. Kreuz(M A) 17:30 Uhr Aufstellung in Raubling beim "Huberwirt"
15. Feb.JahreshauptversammlungBernau(M) 19:30 Uhr "Alter Wirt"
20. Feb.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
06. MärzKompanieschiessen KompaniewettbewerbWössen(A) 19:00 Uhr
08. MärzBataillonsfrühjahrsversammlung Audorf(M) 19:00 Uhr in Kiefersfelden
27. MärzGauschießenHittenkirchen27.03. bis 07.07.2019
07. AprilBundesgeneralversammlungRaubling
(M)
24. AprilKompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
05. MaiPatronatstagBenediktbeuern(M A Kompaniestärke)
18. / 19. MaiArmbrustschießenBad Aibling(M) Sa. 11:00 - 22:00 Uhr So. 10:00 - 16:30 Uhr
19. MaiWintersteller BataillonsfestKössen(M A)
22. MaiKompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
24. MaiMaiandacht an der GrotteBernau/Kraimoos(M A Kompaniestärke) 19:00 Uhr
20. JuniFronleichnamBernau(M A)
14. JuliIrmengardfestFraueninsel10:00 Uhr Festmesse im Münster
20. / 21. JuliÖtztaler SchützenbataillonsfestSautens / Österreich(M A)
25. JuliBieranstich GaufestBernau(M Kompaniestärke)
27. JuliFestabend GaufestBernau(M Kompaniestärke)
28. JuliGaufestBernau(M A Kompaniestärke)
10. Aug.PatroziniumBernau(M A) 19:00 Uhr Pfarrkirche St. Sebastian
25. Aug.Chiemgau Gedenkfeierauf der Kampenwand
04. Sep.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
05. / 06. Sept.Zeltaufbau BataillonsfestBernau(Kompaniestärke)
07. Sep.KarabinerschießenMintsberg(M A)
07. Sep.HerbstfestRosenheim(M)
10. Sep.FestausschusssitzungBernau20:00 Uhr
12. Sep.Festzug LaurenzimarktBernau(M A) 18:00 Uhr Gasthof Kampenwand
15. Sep.47. GrenzlandwallfahrtÖlbergkapelle Sachrang
21. / 22. Sep.35. Bataillonsfest "100 Jahre Bataillonsstandarte"Bernau(M A Kompaniestärke)
23. Sep.Zeltabbau BataillonsfestBernau(Kompaniestärke)
27. - 29. Sep.57. Bundesschießen (KK)Kreuth / Bad Tölz(M A)
18. Okt.Jahrtag an der GrotteKraimoos(M A Kompaniestärke)
18. Okt.BataillonsherbstversammlungEndorf(M)
18. / 19. Okt.25. BataillonsschießenWössen(M A) Fr. 13:00 - 20:00 Uhr Sa. 09:00 - 16:00 Uhr
20. Okt.24. MarketenderinnenschießenWössen(M A)
23. Okt.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
03. Nov.Jahreshauptversammlung Schützenkompanie WörglWörgl(M)
17. Nov.VolkstrauertagBernau(M A)
22. Nov.Gedenkfeier MagdalenenbergMagdalenenberg bei Wasserburg am Inn(M A)
27. Nov.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
08. Dez.Adventssingen Bund Bayerischer GebirgsschützenGmund am Tegernsee(M) 19:00 Uhr
14. Dez.WeihnachtsfeierBernau(M)
18. Dez.KompanieschiessenWössen(A) 19:00 Uhr
24. Dez.Gedenkfeier 1705Waakirchen(M A)
M (=mit Montur)
A (= mit Armierung)

Weitere Termine werden unmittelbar nach deren Kenntnis bzw. einem Beschluss in dieser Liste bekannt gegeben.

 

Fotogalerie

Bataillonsfest 2018 Aschau

Patronatstag 2018 Bichl

 

Jahreshauptversammlung 2018

Jahrtag Mariengrotte Kraimoos 2017 

40-jähriges Wiedergründungsfest Dorf Tirol / Südtirol 2017

40-jährige Wiedergründung GSK Samerberg 2017

Patronatstag 2017 Gaißach

Bataillonsfest 2016 Traunstein

Wiedergründungsfest St. Georgen / Südtirol 2016

Alpenregionstreffen 2016 Waakirchen

Patronatstag 2016 Garmisch 

Maiandacht 2016 Kraimoos / Fronleichnam 2016 Bernau

Jahreshauptversammlung  2016

31. Bataillonsfest 2015 / 35-jährige Wiedergründung GSK Aibling

Geburtstagsscheibe zum 80er von Horst Weimer 2015
Weihnachtsfeier 2015

Jahrtag 2015 mit Ordensverleihung für 15-jährige Zugehörigkeit

20. Marketenderinnenschießen des Bataillons Inn/Chiemgau durchgeführt von der GSK Bernau 2015

15-Jahr Feier der GSK Bernau am 19. September 2015

Fronleichnam 2015 Bernau

60-Jähriges Wiedergründungsfest St. Andrä / Südtirol  2015

Jahreshauptversammlung 2015

Heldensonntag / Jahreshauptversammlung 2014 Wörgl

Rathauseröffnung Bernau 2014

42. Grenzlandwallfahrt Sachrang 2013 

Besuch der Brauerei Traunstein 2013

Fahnenrückgabe in Franzensfeste / Südtirol 2013

Schwerpunkte der Gebirgsschützen Bernau:

Mariengrotte

Nach der Wiedergründung der Gebirgsschützenkompanie Bernau im Oktober 2000, war die Restaurierung der Mariengrotte das erste große Projekt das vollendet wurde.GebirgsschuetzenBernau_ -40

Die über 150 Jahre alte Mariengrotte in Kraimoos, einem Ortsteil von Bernau, war früher für die Bernauer eine beliebte Stätte um kirchliche Feiern wie Maiandachten, Bittgänge, Feldmessen und Primizfeiern abzuhalten. Lange Zeit schien sie vergessen zu sein, aber den Bernauer Gebirgsschützen war sie in Erinnerung geblieben.

GebirgsschuetzenBernau_ -39Deshalb war es den Bernauer Gebirgsschützen ein großes Anliegen diese Tuffsteingrotte wieder zu restaurieren, als  Gedenkstätte für ihre Ehemaligen.  Eine Gedenktafel an der Mariengrotte weist auf diese Bedeutung hin. Die Mariengrotte besitzt aber darüber hinaus eine noch  viel weitreichendere  Bedeutung, denn die Muttergottes ist seit Jahrhunderten die Schutzpatronin der Gebirgsschützen.

Nach der Renovierung der Mariengrotte durch die Kompanie, können nun Bernauer Bürger und Gebirgsschützen ihre Feiern und Veranstaltungen dort wieder aufleben lassen.

Die Gebirgsschützen begehen an diesem idyllisch gelegenen Ort alljährlich eine Maiandacht und den Jahrtag ihrer Wiedergründung Mitte Oktober.